SPD-Rheingau-Taunus schließt sich der SPD Waldems zur Wiederherstellung der flächendeckenden Filial- und Servicestruktur an und will im Kreis daraufhin wirken

Die SPD Waldems freut sich über die große Unterstützung der Orts- und Stadtverbände auf dem Parteitag der SPD-Rheingau-Taunus am letzten Samstag, den 30. April. Die Genossen haben dort den Antrag der Waldemser Sozialdemokraten zur flächendeckenden Wiederherstellung der Naspa Filial- und Servicestruktur im Rheingau-Taunus angenommen. „Wir freuen uns über diese Solidarität mit den Waldemser im Einsatz für eine flächendeckende Naspa Filial- und Servicestruktur.“ erklären Lars Christ und Edmund Nickel.

Am 1. April wurde die Naspa SB-Filiale in Waldems Esch geschlossen. Seitdem ist Waldems nun von Finanzdienstleistungen abgeschnitten. Besonders für ältere und immobile Waldemser Mitbürgerinnen und Mitbürger ist es nun mit einem hohen Aufwand verbunden Geld abzuheben, Auszüge zu tätigen oder die Miete zu überweisen. Denn um die Servicestruktur der Sparkasse zu nutzen, müssen die Waldemser einen längeren Weg auf sich nehmen. „Die Naspa kommt somit als öffentlich-rechtliches Institut nicht mehr ihrer Aufgabe der Gemeinwohlorientierung nach, sondern handelt nur noch rein betriebswirtschaftlich. Da ist für uns eine rote Linie überschritten“ stellt Lars Christ auf dem Parteitag klar.

Besonders ernüchternd ist diese Entscheidung für die Waldemser auch unter dem Gesichtspunkt, dass viele zukunftsorientierten Investitionen in Waldems vorangetrieben werden. „Es ist höchst frustrierend, wenn sich alle Gemeindevertreter zusammen dafür einzusetzen ihre Heimat zukunftsweisend fortzuentwickeln, sei es mit dem Bau eines Seniorenheims, der Ausweisung von Neubaugebieten oder Investitionen in Millionenhöhe in die Wasserinfrastruktur und dann entfällt mit einer Nachricht weitere Infrastruktur und auch Gemeindeattraktivität.“ macht das langjährige SPD-Parlamentsmitglied Nickel vor den Kreisdelegierten deutlich.

In dem nun verabschiedeten Antrag werden die Kreisvertreter der SPD RTK damit beauftragt sich dafür einzusetzen, dass die flächendeckende Service- und Filialstruktur der Naspa im Landkreis wiederhergestellt werden soll. Ein positives Beispiel kann anhand der Rheingauer Volksbank gezogen werden, die trotz zunehmender Online-Angebote ihr Filialnetz ausweitet. Falls dies nicht gelingen sollte, wird die SPD-Kreistagsfraktion im selben Antrag aufgefordert sich für neue Wege zur Wiederherstellung der flächendeckenden Filial- und Servicestruktur einzusetzen. Der Kreativität ist in diesem Fall freien Lauf gelassen, darunter besteht auch die Möglichkeit, die Kreiseinlagen bei der Naspa abzuziehen und zur Schaffung einer eigenen Kreissparkasse zu nutzen.

„Die SPD-Rheingau-Taunus hat eine solidarische Botschaft an die Waldemser gesendet, darüber freuen wir uns sehr. Der Einsatz für die Naspa und somit die Infrastruktur vor Ort geht in die nächste Runde.“ stellen beide Sozialdemokraten abschließend klar.